Spiegeltherapie

Ist eine Behandlungsmethode die bei Neurologischen-Symptomen der Arme und Beine angewandt werden kann. Der Therapieansatz besteht darin einen Spiegel so zu platzieren das für den Patienten im Spiegel die nicht betroffene Seite zu sehen ist. Dieser optische Eindruck ruft im Gehirn eine Erinnerung hervor und bewirkt das diejenigen Areale im Gehirn, die für die Schmerz- und Missempfindungen in der betroffenen Seite verantwortlich sind,  moduliert werden. Es verbessert sich also das „Gefühl“ oder das „Empfinden“ der schmerzenden Seite und findet seine Anwendung bei:

  • Schlaganfall
  • Lähmungen
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Phantomschmerzen nach Amputationen